Springe zum Inhalt →

Zug fahren

Notwehr im Nahverkehr: Bürger, fahrt schwarz!

Ein interessanter Bericht eines Betroffenen/ Geschädigten des ÖPNV.

Aus eigener leidvoller Erfahrung teile ich weitestgehend seine Auffassung, dass der ÖPNV endlich dazu verpflichtet werden sollte, für den aus Verspätungen und Zugausfällen verursachten Schaden angemessene Entschädigung zu zahlen.

Den vom Autor des Berichtes propagierten Ansatz zur Erreichung des Zieles sollten die Kunden vermehrt "Schwarz" fahren, teile ich allerdings nicht. Dies würde lediglich wiederum den einzelnen Kunden schädigen, der sich dann mit gerichtlichen Forderungen und Strafverfahren konfrontiert sehen würde.

Mein Ansatz wäre: meidet den ÖPNV wo es nur geht !! D.h. Umstieg auf Auto, Fahrrad, Mitfahrgelegenheiten, private Busdienste wie Flixbus etc.

Wir als Kunden haben beim ÖPNV (Bahn, Bus) nur die Möglichkeit Druck auszuüben, indem wir uns die Unverschämtheiten und die mangelhafte Servicequalität nicht mehr bieten lassen und diese Dienste meiden ! Der daraus bei den Betreibern entstehende Kosten- und Leidensdruck wird hoffentlich mittel- und langfristig zu Verbesserungen führen.

SPIEGEL ONLINE: Notwehr im Nahverkehr: Bürger, fahrt schwarz!.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/schwarzfahren-notwehr-im-nahverkehr-buerger-fahrt-schwarz-kolumne-a-1263363.html

Hier geht es weiter

Deutsche Bahn: Ich kann nicht mehr, ich muss hier raus!

Bericht über einen älteren Herrn der nur mal schnell mit der deutschen Bahn von Kiel nach Vegesack (bei Bremen) fahren wollte, dort aber nach 8-stündiger Irrfahrt trotzdem nicht an kam:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/die-bahn-und-der-sommer-15723216.html

Hier geht es weiter

Deutsche Bahn: Heute in geänderter Wagenreihung

Immer mehr Verspätungen, Zugausfälle und Störungen bei der Deutschen Bahn. Das Unternehmen glänzt derzeit nicht gerade mit positiven Nachrichten, vielmehr häufen sich die Beschwerden der Kunden über gravierende Störungen im Betrieb und beim Service.

Warum dies so ist, wie das mal war und wohin das noch führen könnte versucht Johann-Günther König in seinem Buch "Pünktlich wie die deutsche Bahn ?" darzustellen.

Ein lesenswerter Artikel dazu ist auf FAZ.net unter folgendem Link zu finden:

http://www.faz.net/-hp7-9cpmt

Hier geht es weiter

Gedanken z. Abendzug von W. Busch

lch ging zur Bahn. Der Abendzug
Kam erst um halber zehn.
Wer zeitig geht, der handelt klug,
Er kann gemüthlich gehn.

Der Frühling war so warm und mild
lch ging wie neubelebt,
Zumal ein werthes Frauenbild
Mir vor der Seele schwebt.

Daß ich sie heut noch sehen soll
Daß sie gewiß noch wach,
Davon ist mir das Herz so voll,
lch steh und denke nach.

Ein Häslein, das vorüber stiebt,
Ermahnt ich: Lass dir Zeit,
Ein guter Mensch, der glücklich liebt,

Thut keinem was zuleid.

Von ferne aus dem Wiesenteich
Erklang der Frösche Chor,

Und überm Walde stieg zugleich
Der goldne Mond empor.

Da bist duja, ich grüße dich,
Du traulicher Kumpan.
Bedächtig wandelst du wie ich
Dahin auf deiner Bahn.

Dies lenkte meinen Denkersinn
Auf den Geschäftsverlauf,
lch überschlug mir den Gewinn.
Das hielt mich etwas auf.

Doch horch, da ist die Nachtigall, Sie flötet wunderschön.
lch flöte selbst mit sanftem Schall
Und bleib ein wenig stehn.

Und flötend kam ich zur Station
Wie das bei mir Gebrauch.
O weh, was ist das für ein Ton?
Der Zug der flötet auch.

Dort saust er hin. Ich stand versteint.
Dann sah ich nach der Uhr,
Wie jeder, der zu spät erscheint.
So will es die Natur.

Hier geht es weiter

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
%d Bloggern gefällt das: