Springe zum Inhalt →

Gewürzdose für granaten-scharfe Sachen

Da sich auf unserem Gewürzregal langsam immer mehr Tüten und Verpackungen von diversen Gewürzen sammeln, war ich auf der Suche nach schönen und praktischen Gewürzbehältern.

Anforderungen

Am besten sollten diese 3D- druckbar sein, daher war meine erste Station bei der Internetrecherche mal wieder thingiverse.com

Wurde dort dann auch recht schnell fündig. Förmlich ins Auge gesprungen ist mir ein zugegebenermaßen ungewöhnliches Design einer Gewürzdose in Form einer Handgranate.

Ausgewähltes Design auf thingiverse

Für scharfe Sachen wie zB Cayenne-Pfeffer und Chili erschien mir dieses Design sehr geeignet:

img grenade spice jarDas Design ist hier auf thingiverse zum Download verfügbar.

Details

Vorteil des Designs ist, dass es sehr unkompliziert gedruckt werden kann.

Insgesamt sind 6 verschiedene Teile zu drucken:

img greande PartsDie rot umrandeten Teile (Metallring und Magnete) müssen separat hinzugefügt werden. Allerdings habe ich zunächst auf die Magnete verzichtet, öffnen und schließen des Behälters über den Hebel geht dann halt erstmal nicht so elegant, funktionieren tut es aber auch ohne Magnete.

3D-Druck

Der Druck der Einzelteile gestaltete sich sehr unkompliziert. Auf support-Strukturen und weitestgehend auch Raft konnte verzichtet werden. Als Material wurde günstiges  PLA- Filament von owlsat (ebay) verwendet.

Gedruckt wurde auf meinem anycubic i3 mega mit 210 Grad nozzle- Temperatur und mit Kreppband versehener Druckbettfläche. Damit konnte auf die Beheizung des Druckbett verzichtet werden.

Zunächst wurde die untere Hülle in grünem PLA gedruckt:
img grenade case

Hier ist darauf zu achten, dass mit der Unterseite nach oben gedruckt wird, so wie das Objekt als default im slicer positioniert ist. Ansonsten müsste mit Support gedruckt werden. Es wurde mit 0.4mm Druckdüse und 0.25mm Auflösung gedruckt, bei rel. hoher Druckgeschwindigkeit von 80mm/s. Nur die ersten Schichten wurden mit reduzierter Geschwindigkeit bei 40mm/s gedruckt.

Da alle anderen Teile farblich anders gedruckt werden sollten, war anschließend ein Filamentwechsel erforderlich. Dann ging es weiter mit dem Hebel in PLA silbergrau:

img hebel grenade

So wie dargestellt positioniert konnte auch der Hebel ohne Support gedruckt werden ebenfalls mit 0.4mm Druckdüse und 0.25 mm Auflösung bei 80mm/s Printspeed.

Silbergrau sollten auch die beiden Kleinteile zur Befestigung gedruckt werden. Daher wurden diese in einem gemeinsamen Druckauftrag gesliced und ausgedruckt. Aufgrund der geringen Größe musst hier allerdings mit kleinem Raft gedruckt werden, für eine gesicherte Druckbetthaftung:

img kleinteile grenade

Last but not least musste dann noch der Deckel und Gewindeaufsatz für das Gehäuse gedruckt werden. Beides sollte in dunkelbraun erfolgen, daher wurden beide Objekte in einem Druckauftrag zusammengefasst ausgedruckt.

img deckel greande

Der Gewindeaufsatz wird am besten in lagerichtiger Position gedruckt, also mit der Oberseite nach oben positioniert. Dann kann auch hier auf Support verzichtet werden, da die Überhänge damit normalerweise problemlos gedruckt werden können.

Montage

Der Zusammenbau der Teile ist sehr einfach entsprechend der oben dargestellten Explosionszeichnung durchführbar. Vor dem Zusammenbau sollten keine weiteren Bearbeitungen der Teile wie Schleifen etc. erforderlich sein, die Toleranzen der Teile sind beim Design ausreichend groß berücksichtigt worden. Der Gewindedeckel lässt sich passend und leicht in das Gehäuse eindrehen. Der (Zier-) Deckel auf dem Gewindedeckel muss mit geeignetem Klebstoff befestigt werden.img grenade open

Nach dem Zusammenbau lässt sich der Deckel zum Befüllen des Gehäuses jederzeit leicht abnehmen und wieder aufschrauben. Die Ausguß- Öffnung ist auch ohne Magnete über den Hebel gut zu öffnen und wieder verschließbar.

img grenade top open

Mein 3D- Druck ist auf thingiverse als make verfügbar.

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Veröffentlicht in 3D-Druck

Kommentaren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: