Springe zum Inhalt →

Samsung Galaxy Note 4 Smartphone-Hüllen für flexibles Filament

Habe für mein Smartphone Galaxy Note 4 schon sehr viele Hüllen selbst gedruckt und ausprobiert. So ziemlich alles was auf thingiverse an designs angeboten wird, habe ich ausprobiert. bislang war leider keines dabei, was speziell für flexibles Filament wie TPU o.ä. erstellt und designed wurde. Daher habe ich mir dieses Design mit der Software Fusion360 selbst erstellt. Da ich mich noch nicht zu den Fusion360- Profis zähle, war es gleichzeitig ein sehr gutes Training um mich mit diesem doch sehr komplexen CAD- Tool vertraut zu machen.

Nach mehreren Stunden hatte ich dann das erste Case soweit erstellt und auch bereits gedruckt. Sieht ganz gut aus und es passt auch sehr gut, das flexible Filament ist für solche Zwecke ideal, da es einerseits sehr gut und einfach zu verarbeiten ist (fast wie PLA), andererseits aber wirklich genau die benötigte Flexbilität für solche Zwecke hat.

Nachstehend mal Bilder wie das Design gedruckt mit TPU in verschiedenen Farbtönen aussieht:

 

 

Das Design habe ich nun auf thingiverse veröffentlicht, es ist unter dem folgenden Link dort zu finden:

https://www.thingiverse.com/thing:3474919

 

Um nun die Rückseite wahlweise noch mit Logos, Schrift, Icons, Smilies o.ä. verzieren zu können habe ich gleich ein weiteres Design mit fusion360 erstellt, das in der Rückseite einen Ausschnitt hat. Dieser Ausschnitt kann dann nach Belieben mit einem separat ebenfalls mit fusion360 erstellten Einsatz versehen werden, der dann das jeweilige Logo oder Icon enthält.

Hier einige Fotos wie das dann gedruckt aussehen kann:

Die Gitter-Struktur ist nicht im Design enthalten sondern durch EInstellungen des CURA-Slicers (Zero Top-/Bottomlayer) so hineingekommen. Beim Infill Pattern habe ich dann die Einstellung QuarterCubic ausgewählt, woraus ein schöner optischen Gitter-Effekt beim fertig gedruckten Objekt resultiert:

img curasettings zero Layers

Dieses Design ist ebenfalls auf thingiverse veröffentlicht und hier zu finden:

https://www.thingiverse.com/thing:3475001

Das flexible TPU-Filament von sainsmart liess sich mit meinem Delta-3D-Drucker anycubic Kossel Linear Plus problemlos drucken. Die Druckgeschwindigkeit wurde auf niedrige Geschwindigkeit (20mm/s) eingestellt, um einen Filament-Stau am Extruder zu vermeiden:

img cura settings Note4 Flexcase

Da die unteren Ränder des Cases abgerundet sind, ist es empfehlenswert im Cura-Slicer die option ‘Make Overhangs Printable’ im Abschnitt ‘Experimental’ zu setzen. Damit wird die Geometrie von Cura etwas abgeändert, damit die Überhänge in diesem Bereich ohne Support gedruckt werden können:

img cura SettingsFlexCasesNote4

Damit sollten sich auch die Ränder der Rückseite problemlos drucken lassen:img BacksideFlexcase

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Veröffentlicht in 3D-Druck

Kommentaren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: